Trogenerbahn



 

Die Trogenerbahn ist eine 9,8 Kilometer lange Überlandstraßenbahn. Auf dem Streckenabschnitt St.Gallen/ Bahnhof bis St. Gallen/ Schülerhaus (circa 1,7 Kilometer lang) ist die Trogenerbahn als normale meterspurige Straßenbahn konzipiert- hier BD 4/8 zwischen den Haltestellen Spisertor und Schülerhaus. Im Hintergrund die Stiftskirche, das Wahrzeichen von St. Gallen. Die Trogenerbahn ist komplett in das S Bahn Netz Ostschweiz eingegliedert.
TW 34 an der Haltestelle "Marktplatz". Der Streckenabschnitt Hauptbahnhof- Marktplatz ist ein Relikt der ehemaligen St. Galler Straßenbahn, diese war bis 1957 in Betrieb.

 

 

 

 

TW 34 kurz vor zwischen den Haltestellen "Birnbäumen" und "Notkersegg". Die Fahrzeuge sollen an die Straßenbahn in Neuchâtel verkauft werden.
TW 31 zwischen den Haltestellen "Notkersegg" und "Schwarzer Bär".

 

 

 

 

BDe 4/8 22 ist abgestellt. Die Bahnstrecken Appenzell- St. Gallen und St. Gallen- Trogen sollen vereinigt werden, jedoch mit einer anderen Stromspannung. Fraglich ist, was mit diesen älteren Triebwägen dann passiert.
TW 33 an der Endhaltestelle in Trogen
TW 34 an der provisorischen Endhaltestelle "Hauptbahnhof"
Innenansicht eines BD 4/8 - die Trogenerbahn soll bis 2018 mit der ebenfalls meterspurigen Appenzellerbahn verbunden werden- damit würde eine circa 30 Kilometer lange Strecke entstehen- als Fahrzeugeinsatz werden die TANGO von Stadler eingesetzt- diese verkehren bereits in Genf und in Basel
Die Trogenerbahn überwindet insgesamt 246 Höhenmeter zwischen St. Gallen und Trogen. Hier ein Blick vom Fahrzeug aus fotografiert in das Appenzeller Land.
Hier TW 34 zwischen den Haltestellen "Trogen" und "Gfeld"